Camp Ashur 2017

Heute, an unserem letzten Tag, hatten wir wieder ein volles Programm. Nach dem Frühstück erhielten wir einen Vortrag über den AJM, gehalten von Maya Yoken. Anlässlich dazu erhielten wir alle Schlüsselanhänger, da dieses Jahr das 15-jährige Jubiläum des AJM ist. Anschließend fanden die Sprach-AGs statt. Unser Workshop heute war ein Tanz-Workshop. Es war unsere Aufgabe, einen Tanz als Choreographie festzulegen und diese anschließend in einem „Tanzwettbewerb“ vorzustellen. Nachdem immer zwei Gruppen ihre Choreographie vorgeführt haben, gab es ein Mini-Game, wie beispielsweise ein Marshmallow-Wettessen. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht! Im Anschluss haben wir alle gemeinsam den Shahro vorbereitet, der gegen 20.30 begonnen hat.

TAG 8:

Der Shahro gestern hat unheimlich viel Spaß gemacht. Wir haben viel getanzt, gemeinsam gesungen und gelacht. Außerdem gab es eine Siegerehrung für die Gruppe „Gilgamesh“, da sie über das Camp der Gewinner der Challenges war. Zum Ende hin wurden die Leiter geehrt und die Organisatoren des Camps, also Maya, Shlemon und Ninos, haben sich bei ihnen bedankt, indem sie ihnen einzigartige Andenken überreichten. Heute ist das Camp leider vorbei. Das sogenannte Schutzengel-Spiel wurde aufgelöst und außerdem unterhielten wir uns über das Camp und gaben Feedbacks. Im Großen und Ganzen waren alle Teilnehmer sehr zufrieden, weil alles sehr harmonisch war: die Teilnehmer, die Leiter, die Herberge und das gut organisierte Programm. Schweren Herzens haben wir uns alle voneinander verabschiedet und sind traurig die Heimreise angetreten. Wir sind aber trotzdem sehr glücklich, weil wir viele neue Freundschaften geknüpft und einzigartige Erfahrungen gesammelt haben. Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr und auf zukünftige gemeinsame Augenblicke.


TAG 6:
Heute hatten wir einen Gast, nämlich Mike Malke, zu Besuch. Er hat nach dem Frühstück einen Vortrag über unsere christliche Religion gehalten. Es war ein sehr interessanter und spannender Vortrag, da viele verschiedene Perspektiven und Ansichten ausgeleuchtet wurden. Viele Fragen, die für uns offen standen, wurden beantwortet. Nach dem Mittagessen und der Sprach-AG hatten wir im großen Kreis, also mit jedem Teilnehmer und jedem Leiter, eine Art Bibelstunde mit Mike, der uns unter anderem die „Goldene Regel“ und die Nächstenliebe nahegelegt hat. Anschließend hatten wir eine längere Freizeit und danach begannen die AG’s, mit anschließendem Abendessen. Heute haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, einige Teilnehmer für Euch zu interviewen! Am Abend hatten wir wieder ein witziges Abendprogramm, denn für uns wurde ein Quiz vorbereitet mit vielen verschiedenen Rubriken, das wir in unseren Gruppen angetreten sind.



TAG 5:
Heute war ein sehr sportlicher Tag für uns. Zwar fiel der Morgensport aus und wir durften 15 Minuten länger schlafen, doch nach dem Frühstück und kurzer Freizeit hat eines der großen Highlights des Camp Ashur stattgefunden: die Olympiade! Wir haben in unseren Gruppen viele verschiedene Sportspiele gegeneinander gespielt. Außerdem gab es auch eine Überraschung für uns, denn ein Team von Nike kam uns besuchen und hat die Olympiade mit unseren Leitern mitorganisiert. Nachdem die Olympiade um 18:30 beendet war, wurden wir mit Eimern Wassern, die einige Leiter von den Dächern aus über uns geschüttet haben, überrascht! Dann haben wir uns alle auf unseren Zimmern frisch gemacht und um 19 Uhr miteinander zu Abend gegessen. Nachdem wir ein wenig Freizeit hatten, begann das Abendprogramm. Die Gruppe der Jüngeren hatte eine Kreativstunde, denn sie haben Porzellantassen und -teller bemalt und sich mit einigen Leitern über die assyrische Geschichte unterhalten. Die Gruppe der Älteren führte mit den anderen Leitern eine Diskussionsrunde, die im Grunde über Gott und das Leben geführt wurde.

TAG 4:

Gestern hatten wir noch einen erlebnisreichen Abend. Es fand kein übliches Abendessen statt, denn unsere lieben Leiter haben uns mit Grillen und anschließendem Lagerfeuer überrascht. Als wir am Lagerfeuer saßen, gab es auch Stockbrot für uns. In einer warmen Runde haben wir alle miteinander gesungen und wurden dabei von einer Darbuka begleitet. Es war eine schöne Atmosphäre und eine tolle Erinnerung.

Nach dem routinierten Morgensport wurde uns das heutige Programm verkündet: Wir gehen ins Freibad! Wir haben ausgiebig gefrühstückt und Lunchpakete vorbereitet. Gegen 11 Uhr sind wir ins Freibad losgegangen und haben dort einen entspannten Tag verbracht mit viel Spaß, Sport, Freizeit und Erholung. Nach dem Abendessen haben wir den Abend gemütlich abgeschlossen, indem wir einen Film angeschaut haben.

TAG 3:

Am heutigen Tag wurden wir besonders früh geweckt und hatten nur zwei Minuten Zeit, unsere Schuhe anzuziehen. Wir haben nicht einmal die Möglichkeit gehabt, uns umzuziehen oder uns die Zähne zu putzen.
Der alltägliche Morgensport entwickelte sich zu einem langen Marsch. Es war sehr anstrengend, da die Leiter uns aus unserer Perspektive grundlos Aufgaben und Übungen, wie Kniebeugen und Liegestütz, machen ließen. Dadurch fühlten wir uns gedemütigt. Als der Marsch zu Ende war, haben die Leiter uns aufgeklärt. Es ist der 07.08., der Tag der Märtyrer. Wir waren sehr erleichtert, da wir verstanden haben, was Sinn und Zweck dieses Marsches war und dass es nicht persönlich gemeint war.
Später fand darauf aufbauend ein Vortrag über den Seyfo von Sanherib Ninos statt. Daraufhin folgten Workshops in den jeweiligen Teams, mit dem Hauptthema „Mesopotamien“. Danach fand wieder die alltägliche Sprach-AG statt. Nach einer kurzen Pause wurde es wieder Zeit für die AG’s. Heute haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, euch die AG’s im Einzelnen vorzustellen:
Wir sind die Blogger-AG. Sie wird geleitet von Ilona Gabriel. Unsere Aufgabe ist es, euch von unseren Tagen und dem Programm hier zu berichten!
Auf den ersten Gruppen-Fotos seht ihr die Musik- & Theater-AG, die geleitet wird von Ninorta Coban und Sargon Turgay.
Auf den nächsten Bildern stellen wir euch die Tanz-AG vor, deren Leiter Shena Yonan, Georg Aho und Gabriel Demir sind.
Auf den letzten Bildern seht ihr die Sport-AG. Sie wird geleitet von Rabonya Haedo und Ninos Yousef.

TAG 1:
Der 05.08.2017 – das Camp Ashur beginnt!

Der Bus, der aus Gütersloh um 07:30 Uhr losgefahren ist, hat anschließend noch einen Stopp in Paderborn und zuletzt in Wiesbaden eingelegt. Bereits während der Busfahrt haben wir viele neue Leute kennengelernt. Gegen 16 Uhr kamen wir schließlich im Europäischen Schullandheim in Bad Windsheim (Bayern) an, wo das Camp stattfindet. Unser Bus war der letzte, der ankam, denn die Teilnehmer aus Berlin, Augsburg und Mönchengladbach waren bereits da. Viele der Gesichter trafen wir zum ersten Mal. Damit wir uns vorerst kennenlernen, haben wir viele Kennenlern-Spiele gespielt.

Um 18.30 Uhr haben wir alle unsere erste gemeinsame Speise miteinander genossen, nachdem wir die Abun d’bashmayo aufgesagt haben, was täglich unser Ritual vor jeder Mahlzeit sein wird. Anschließend haben wir die Herberge von innen besichtigt. Die Herberge überzeugt uns in jeder Hinsicht, da die Anlage sehr schön und sportlerfreundlich ist, die Zimmer und die dazugehörigen Bäder modern und hygienisch sind und das Essen uns allen schmeckt! Hier wird sehr gut für uns gesorgt, denn auch Obst, Tees und andere Getränke stehen zu jeder Tageszeit für uns zur Verfügung.
Am Abend folgten die Zimmeraufteilung und die Aufstellung der Regeln, die für einen respektvollen Umgang im Camp Ashur von jedem, also sowohl von Teilnehmern als auch von den Leitern, befolgt werden müssen. Außerdem gibt es eine Tafel, die „Sfar-Mele-Tafel“, die stets hier aufgestellt bleibt, auf die regelmäßig alle neuen Wörter auf Assyrisch mit deutscher Übersetzung aufgeschrieben werden, damit wir nach und nach unseren Wortschatz erweitern können.
Der Tag endete um 22 Uhr mit der Nachtruhe.

TAG 2:
Der Tag begann, indem wir um 07.45 Uhr von den Leitern geweckt wurden, damit wir pünktlich um 08.00 Uhr zum morgendlichen, täglichen Sport erscheinen. Wir haben beispielsweise eine Massagekette und Yoga-Übungen zur Entspannung gemacht. Anschließend haben wir gefrühstückt, doch zuvor haben wir natürlich die Abun d ba Shmayo gemeinsam aufgesagt.
Nach dem Frühstück wurden endlich die Gruppenaufteilungen verkündigt, die nach den folgenden assyrischen Namen benannt wurden: Marduk, Hammorabi, Gilgamesh, Ninorta, Inana und Lamassu. Jede Gruppe hat ihre eigenen zwei Leiter und einen eigenen Treff- und Arbeitsort. Außerdem erhielten wir unsere T-Shirts, die dieses Jahr von Ninos Yonan designed wurden, und unsere Arbeitsmappen, die auch den Text der Abun d ba Shmayo beinhaltet.

Sodann begann die Sprach-AG, die für jeden Pflicht ist und in der wir neue Wörter, lesen und schreiben auf unserer Muttersprache lernen; sie ist unterteilt in eine Fortgeschrittenen- und Anfängergruppe, die parallel stattfinden. Nach der Sprach-AG fand der erste Workshop in den Gruppen statt. Das heutige Thema war Musik. Die Aufgabe jeder Gruppe war es, den Sänger und eines seiner Lieder, die den Gruppen jeweils zugeteilt wurden, vorzustellen und vorzusingen. Es gab zum Beispiel einen Vortrag über den Sänger Ninib Ablahad Lahdo und sein Lied „zabne w dore“.
Anknüpfend zu dem Thema Musik besuchte uns Malfono Abboud Zeitoune, der einen Vortrag über die assyrische Musik und ihre Entwicklung erst für die Teilnehmer von 9-13 Jahren und danach für die Teilnehmer von 14-17 Jahren hielt und zum Schluss auch ein Quiz stellte.
Nach den Vorträgen begannen die AGs „Musik & Theater“, „Tanz-AG“, „Sport-AG“ und „Blogger-AG“, wobei sich jeder diesmal aussuchen konnte, welche er die gesamte Woche über besuchen möchte.
Hiernach haben wir alle gemeinsam zu Abend gegessen. Nachdem wir ein wenig Freizeit hatten, begann das Abendprogramm: Tabu auf Assyrisch!

0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZum Shop