Camp Ashur 2018

Es ist wieder soweit: Das Camp Ashur beginnt!
Nach einer intensiven Vorbereitung durch das Organisationsteam steht ein Programm voller Spaß und Bildung.
Aus verschiedenen Städten, wie beispielsweise aus Paderborn, Gütersloh und Augsburg, sind wir alle angereist. Das diesjährige Ziel ist die Herberge in Bad Endbach.
Nachdem alle Teilnehmer angereist sind, gab es ein gemeinsames Abendessen. Im Anschluss wurden verschiedene Spiele gespielt, um jeden Teilnehmer kennenlernen zu können.
Gemeinsam haben wir Regeln aufgestellt, um eine respekt- und friedvolle Woche mit viel Spaß zu verbringen. Nachdem die Zimmereinteilung erfolgte, gingen die Teilnehmer ins Bett, um fit in die Woche starten zu können.
________________________________

Der erste Tag war mit viel Programm und Spaß gefüllt!
Der Tag wurde mit Morgensport begonnen, was in der kommenden Woche zur Routine gehört. Vor dem Frühstück haben wir gemeinsam die Abun d’bashmayo, das Vaterunser, aufgesagt, was ebenfalls vor jeder Mahlzeit gang und gäbe ist.
Schließlich erfolgte die Gruppenaufteilung. Die Teilnehmer wurden in 6 verschiedene Gruppen aufgeteilt, in denen sie in der Woche die Workshops und Challenges mit den ihnen zugeteilten Leitern antreten werden. Die Gruppennamen sind Lamassu, Marduk, Ankido, Ninorta, Gilgamesch und Ishtar. Hiernach gab es Vorträge über die mesopotamische Geschichte und Mythologie, die von Malko Baydono gehalten wurde. Es gab jeweils einen Vortrag für die Teilnehmer bis 12 Jahre und jeweils einen für Teilnehmer von 13 – 17 Jahre.
Außerdem fand – wie nachfolgend jeden Tag – die Sprach-AG statt, die eingeteilt ist in „Anfänger“ und „Fortgeschrittene“.
Nachdem wir alle durch das Mittagessen gut gestärkt waren, ging der große Spaß los: die Schnitzeljagd! Dieses Jahr gab es eine modernisierte Version, die mit Hilfe einer App und GPS die Gruppen zu den jeweiligen Standorten navigierte. Auch die Fragen und Rätsel, die mitunter Fragen zu dem heutigen Vortrag beinhalteten, wurden über die App per Video, Sprachnachricht, Foto oder Textnachricht beantwortet.
Der Abend wurde mit einem Spieleabend beendet. Gespielt wurde das Quizduell „Wir haben 100 Leute gefragt“, wobei jeweils 2 Gruppen gegeneinander angetreten sind.

Heute ist ein denkwürdiger Tag.
Am 07. August 1933 begann das Massaker von Simele, bei dem viele Assyrer ums Leben kamen und Opfer von systematischer Verfolgung und Angriffen wurden. Dies beinflusste den heutigen Tag auf dem Camp Ashur.

Wir wurden bereits um 7 Uhr hektisch geweckt und sollten innerhalb einer Minute das Zimmer verlassen. Wir mussten uns draußen vor der Herberge in Zweierreihen aufstellen und begonnen hat ein Marsch, den die Leiter stumm mit uns durch das angrenzende Gelände durchgeführt haben. Wir durften nicht miteinander sprechen, lachen oder aus der Reihe entweichen. Der Marsch dauerte fast eine Stunde. Anschließend lösten die Leiter auf, weshalb der Tag auf diese Art und Weise begonnen wurde: Es ist der 07.08., der Tag der Märtyrer. Mit diesem Tag gedenken wir unsere verstorbenen Vorfahren, die auf Grund des Seyfos ihr Leben lassen mussten.
Anknüpfend dazu hielt Marianna Markos einen Vortrag über die Geschehnisse des Seyfo. Nach dem Mittagessen bekamen wir unsere Aufgabe für den Workshop:
Auf einer Leinwand sollten wir mit Pinseln und Farbe unsere Gedanken und Gefühle aufmalen, die uns in den Sinn kommen, wenn wir an den Seyfo und an die Geschehnisse denken. Falls wir ein Seyfo-Denkmal konzipieren sollten, wie würde dies aussehen ?
Auf Leinwänden haben wir dies festgehalten und unserer Kreativtät freien Lauf gelassen.
Zudem wurden AG’s vorgestellt, die neben der Sprach-AG ebenfalls jeden Tag stattfinden. Angeboten werden eine Tanz-AG, eine Sport-AG, eine Kreativ- und Blogger-AG, eine Musik- und Theater-AG. Die Teilnehmer durften sich ihren Interessen entsprechend in die AG eintragen, die sie am meisten anspricht.
Vor dem Abendessen wurden in den jeweiligen Gruppen die Bilder vor allen Teilnehmern und Leitern präsentiert. Am Abend wurde jeweils ein Film in der Gruppe für die jüngeren und für die älteren Teilnehmer abgespielt und gemeinsam angeschaut.

Heute hatten wir Besuch von zwei Referentinnen der djo- Deutschen Jugend in Europa e.V. aus Berlin bei uns im Camp Ashur. Wir sind als AJM auf bundes- und auch auf Landesebene Mitglied dieses Dachverbandes der Jugendarbeit.
Nach dem Frühstück fanden erneut Vorträge für die jüngeren und für die älteren Teilnehmer statt. Unsere Referentinnen waren Sarah Gräf, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit / Verbandsentwicklung und Theres du Vinage, Referentin für Kulturelle Jugendbildung der djo – Deutsche Jugend in Europa e.V., die sich das Thema „Einheit in Vielfalt“ zu Herzen genommen und mit den Kindern ausdiskutiert haben. Dabei haben wir gelernt, dass jeder Mensch anders ist und man jeden genau so akzeptieren sollte.
Bei den dazu anknüpfenden Workshops wurden sowohl pädagogische Spiele gespielt als auch gezeichnet.
In unserer Freizeit haben wir Musik gehört und gemeinsam getanzt.
Anschließend fanden wie üblich die Sprach-AG statt und an den Nachmittagen die Sport-AG, Blogger/Kreativ-AG, die Tanz-AG und Theater/Musik-AG statt..
Und übrigens: Natürlich haben auch dieses Jahr wieder unser tolles Kiosk, unsere Qahwe Quryakos!

Abens spielten wir “I love to Endertain you”, welches ähnlich wie “Wetten dass?!” funktioniert und uns zwei Stunden voller Gelächer und Spaß bescchert hat.

Heute fand sie wieder statt: die Olympiade!
Gleich nach dem Frühstück starteten wir mit den Minigames.
Es gab verschiedene Stationen, wie Staffellauf, Weitwurf, Kicken, Körbe werfen, Tischtennisparkour und Seilchenspringen.

Die ganzen Tag über wurden wir von Musik begleitet und tanzten. Nach dem Mittagessen starteten wir mit den Gemeinschaftsspielen.
Mandelo war das erste Spiel, gefolgt von einem Wasserbombenspiel, gefolgt von einer Wasserbombenschlacht!

Das Abendprogramm war erneut aufgeteilt: die Jüngeren spielten Tischtennis und Werwolf und die älteren Teilnehmer starteten eine Diskussionsrunde zu einem selbst gewählten Thema.

Heute ist ein entspannter Tag.
Nachdem wir nach dem Frühstück noch unsere AG’s hatten, ging es gegen 11 Uhr ins Freibad. Dort verbrachten wir den gesamten Tag bis 17 Uhr und spielten Mandelo, Volleyball und auch Fußball.
Das Abendessen war ein gemeinsames Grillen. Und im Anschluss fand es statt: das berühmte Camp-Ashur-Quiz! Die Gruppen, die gegeneinander angetreten sind, durften sich aus verschiedenen Rubriken, wie Kultur, AJM, Seyfo, Sprache usw. Fragen mit Schwierigkeitsgraden aussuchen. Es war ein Abend mit viel Spaß, wobei auch hier erneut Wissen erweitert wurde.

Unser letzter ganzer Tag von Camp Ashur.

Nach den Sprach-AG’s hielt Ender Cevrim, dem Schatzmeister des AJM, einen Vortrag über den AJM, seine vielfältige Arbeit und über die Möglichkeiten des Mitwirkens von Kindern und Jugendlichen.
Anschließend fanden die AG’s statt. Hiernach wurden die Vorbereitungen für den Shahro durchgeführt, auf den wir uns alle sehr freuen!

Auf dem Shahro selber hatten wir einige Sänger*innen! Unter ihnen auch NINORTA, die für gute Stimmung und viel Tanz sorgte!
Auch hat die Musik/Theater Ag ihr über die Woche geprobtes Stück mit musikalischen Einlagen präsentiert.

Wir hatten einen wundervollen Abend!

_______________________________________________________________________________________________________________________

Und wieder müssen wir viel zu früh Abschied nehmen.
Beim gestrigen Shahro hatten wir viel Spaß, haben getanzt und das diesjährige Gewinnerteam der Challenges und Spiele wurde bei der Siegerehrung bekannt gegeben: Team Ankido!
Auch die Leiter wurden geehrt, die sich freiwillig und ehrenamtlich die Zeit genommen haben, diese Woche mit uns gemeinsam zu verbringen.
Nach einer Feedback-Runde, in der jeder offen seine Meinung und Wünsche bezüglich des Camps äußern konnte, wurde die Heimfahrt angetreten. Ein emotionaler Abschied mit vielen Tränen war für uns alle der Beweis: es war erneut eine unvergessliche und wunderschöne Woche und bereits jetzt sehen wir uns das nächste Camp Ashur 2019 herbei.